FUTURE PAYMENT PLATTFORM
BLOG   |   13.04.2016
Zahlungsvorlieben der Österreicher
Mehr zum Thema

Der Bankomat in Österreich feiert 35. Geburtstag!
26.06.2015
Bargeldtransaktionen und ihre Kosten
BLOG   |   04.12.2015
Die Kosten des Bargelds in Österreich
BLOG   |   15.04.2015
Einfach, sicher und schnell
BLOG   |   08.06.2016
Archiv

März 2017
Februar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
Die Studie „Zahlungsverkehr in Österreich“ des Meinungsforschungsinstituts GfK hat die Zahlungsvorlieben der Österreicher untersucht und dabei festgestellt, dass innovative Bezahlformen immer öfter und gerne verwendet werden. Faktum ist: Digitalisierung und technologischer Fortschritt haben die Art des Zahlens und die Zahlungsvorlieben verändert. Durch stetige Weiterentwicklung und Innovationsreichtum kann heute jeder die Bezahlmöglichkeit nutzen, die er möchte, egal ob Bargeld, Bankomatkarte, kontaktloses Bezahlen oder die Bankomatkarte mobil.

Die Gewohnheit bestimmt die Wahl des Zahlungsmittels
Bei Beträgen über 100 Euro greifen die Österreicher vermehrt zur Bankomatkarte, wobei sie bei Beträgen bis 10 Euro noch immer lieber mit Bargeld zahlen. Die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens wird vor allem bei Beträgen zwischen 0 und 20 Euro genutzt. Dies ergibt sich vor allem daraus, dass bei Beträgen bis 25 Euro ohne PIN-Code und nur durch Anhalten der Karte an den Bezahlterminal, bezahlt werden kann. Die Motive für das Bezahlen mit Bankomatkarte sind bei Beträgen unter 20 Euro die Schnelligkeit, die Gewohnheit und die Bequemlichkeit und bei Beträgen über 20 Euro, die bessere Übersicht über die Finanzen. Mit Bargeld zahlen die Befragten am liebsten bei Beträgen unter 50 Euro aus Gewohnheit und bei Beträgen über 50 Euro auf Grund der besseren finanziellen Übersicht.[1]

Kontaktloses Bezahlen ist eine Erfolgsgeschichte
Bereits knapp jeder zweite Girokontenbesitzer ist darüber informiert, dass er mit seiner Bankomatkarte kontaktlos zahlen kann. Im Jahr 2015 waren bereits 7,6 Mio. – das sind 84% aller Bankomatkarten – mit der kontaktlosen Bezahlmöglichkeit ausgestattet. Diese 2013 eingeführte, neue Bezahlinnovation, wird von den Konsumenten bereits stark genutzt und hat sich gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. 83% jener Befragten, die kontaktlos bezahlen, sind mit diesem Angebot sehr, beziehungsweise eher zufrieden und empfinden kontaktloses Bezahlen als schnell, unkompliziert und bequem. Im vergangenen Jahr wurden 34,35 Mio. Transaktionen kontaktlos getätigt. Dies bedeutet eine Steigerung von unglaublichen 194% gegenüber 2014. Alleine im Dezember 2015 wurde bei 4,4 Mio. Transaktionen kontaktlos gezahlt. Besonders beliebt ist diese Bezahlmethode in Supermärkten, Drogerien, Tankstellen oder Apotheken. Daher haben bereits 76,6% aller Lebensmittelhändler NFC-fähige Terminals. Die Studie ergab zudem, dass sich die Konsumenten zukünftig aber auch einen Ausbau der Bezahlmöglichkeit insbesondere beim Kauf von Tickets für den öffentlichen Verkehr, Bäckereien, Trafiken oder Restaurants wünschen. NFC ist eine Erfolgsstory! Das wird auch dadurch belegt, dass bis heute kein einziger Schadensfall zu verzeichnen ist. Insgesamt wurden im Jahr 2015 592 Mio. Transaktionen, das sind 1,6 Mio. Transkationen pro Tag, mit österreichischen Bankomatkarten im In- und Ausland durchgeführt, wovon 453 Mio. direkt an einer Bankomatkassa getätigt wurden. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von 8,4%. 2015 wurden daher Zahlungen mit dem Gesamtvolumen von 38,2 Mrd. Euro mit einer Bankomatkarte vorgenommen.[2] Das bedeutet, dass 25,47 Milliarden „Spar-Enjoy Semmeln mit Extrawurst“ bei der Supermarktkette Spar zum Preis von 1,50 Euro[3] oder 17,63 Mrd. Einzelfahrscheine um 2,20 Euro bei den Wiener Linien[4] gekauft wurden.

Die Zukunft des Bezahlens  durch Innovationen geprägt
Vor 10 Jahren hätte sich wohl kaum ein Bankkunde vorstellen können, dass er einmal seine Bankomatkarte an den Terminal hält und dadurch schon seine Rechnung begleicht. Die Innovationen und der technologische Fortschritt bringen immer mehr Neuerungen im Bezahlsektor. Kontaktlos, mittels Herzschlag oder mit „selfie“ bezahlen – die Zukunft des Bezahlens hat bereits begonnen und wir sind gespannt, wie sich das Zahlungsverhalten der Österreicher weiterentwickeln wird. Mit futurepayment.at sind Sie aber auf jeden Fall immer über die aktuellen Trends, News und Zahlungsvorlieben informiert.

[1] https://www.wko.at/Content.Node/iv/presse/wkoe_presse/presseaussendungen/pwk_025_16_Neue-Studie-zu-Zahlungsverkehr-in-Oesterreich:.html
[2] https://www.wko.at/Content.Node/iv/presse/wkoe_presse/presseaussendungen/pwk_025_16_Neue-Studie-zu-Zahlungsverkehr-in-Oesterreich:.html
[3]  https://www.spar.at/de_AT/index/spar-marken/SPAR_enjoy/enjoyProdukte/11_food/07_grundnahrung_convenience/semmel_mit_extrawurstzvk_7877247.html
[4] http://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/channelView.do/pageTypeId/66526/channelId/-46648
Titelbild: https://www.psa.at/presse/fotos-logos/fotos/kontaktlos-mobil/