FUTURE PAYMENT PLATTFORM
BLOG   |   30.07.2015
Zahlen mit dem Handy – die Bankomatkarte wird mobil
Mehr zum Thema

Authentifizierung beim Bezahlen – Future payment hat begonnen
27.05.2016
Bargeldlos in Finnland – Hi Suomi!
BLOG   |   04.04.2016
Bargeldlos schifahren in Österreich
BLOG   |   28.12.2015
Bargeldlos zahlen im Urlaub
BLOG   |   12.06.2015
Bargeldlos zum Open-Air-Spektakel
BLOG   |   18.07.2016
Bargeldlose Abkühlung an heißen Sommertagen
BLOG   |   18.08.2016
Archiv

März 2017
Februar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
1980 kam die Bankomatkarte auf den Markt. Heute 35 Jahre später, wird sie mobil.
 
Dass die Geldbörse daheim geblieben ist, merkt man meistens erst an der Kasse. Jeder hat bereits einmal die Erfahrung gemacht, dass der Einkauf wieder zurückgetragen, oder schnell nach Hause gefahren werden musste, um die Geldbörse zu holen. Das Handy ist jedoch ständig mit dabei, griffbereit und in unserer unmittelbaren Nähe. Der Einkaufszettel ist darin geschrieben und noch schnell kommt eine SMS was noch benötigt wird. In Zukunft können Sie Ihre Geldbörse getrost absichtlich daheim liegen lassen und mit Ihrem Handy und der Bankomatkarte mobil den Einkauf bezahlen. Was mit einem Testversuch im Juni in Linz begann, wird bald in ganz Österreich Realität.
 
Mobiles Bezahlen beginnt in Linz
In Linz können alle Personen mit einem Mobiltelefon mit Android Betriebssystem (Android Version 4.1 oder höher) in der PASSAGE LINZ und dem Linzer City Ring auf Geldbörse sowie Bargeld verzichten und mobil bezahlen. Diese Startphase wird von der PSA Payment Service Austria, sechs oberösterreichischen Banken und den drei größten Mobilfunkern ermöglicht.
 
Die Bankomatkarte mobil basiert auf der neuen Near Field Communication Technologie (NFC). Sie ist eine virtuelle, vollwertige und eigenständige Bankomatkarte mit Kontaktlos-Funktion, basierend auf Mastercard paypass, sicher wie in einem Safe gespeichert auf der NFC-SIM-Karte des Mobiltelefons (Android Version 4.1 oder höher). Bezahlt werden kann ab sofort einfach durch das Anhalten des Mobiltelefons an einem kontaktlosfähigen Terminal, in einem Abstand von 2 bis 4 Zentimetern. Beträge bis zu 25 Euro können sicher und bequem ohne PIN bezahlt werden. Ab einer zu zahlenden Summe von über 25 Euro muss der PIN eingegeben werden.
 
Das mobile Bezahlen hat, ebenso wie die Bezahlung bei NFC, einen gravierenden Vorteil gegenüber anderen Bezahlformen: Es geht viel schneller. Die Menschen in Österreich sind ebenfalls von der NFC Technologie begeistert und so hat sich die Anzahl der Bezahlungen mit NFC von Juni 2014 von 813.000 Transaktionen bis Juni 2015 auf 2,7 Millionen mehr als verdreifacht. NFC vermindert die Wartezeiten an der Kasse, reduziert die Dauer des Bezahlvorganges und ist leichter handzuhaben, als alle anderen Bezahlformen. Die Mitnahme von Geldbörse, Karten oder gar Bargeld ist auch nicht mehr notwendig und somit vereinfacht die Bankomatkarte mobil unser Leben weiter.
 
Sicher mobil bezahlen
In der PASSAGE LINZ, bei den Händlern des Linzer City Rings und überall wo das Bezahlen mit NFC möglich ist, kann mit der Bankomatkarte mobil bezahlt werden. Das Gute daran ist, für den österreichischen Handel ändert sich nichts. Mit der Bankomatkarte mobil kann an allen bestehenden NFC fähigen Kassen kontaktlos, mobil und sicher bezahlt werden.
 
Der Bezahlvorgang, ist wie bei der herkömmlichen Bankomatkarte, Chip-basiert und erfüllt daher dieselben Sicherheitskriterien und –anforderungen wie diese. Dadurch ist ein Kartenmissbrauch der Bankomatkarte mobil praktisch unmöglich. Die technischen Anforderungen für das mobile Bezahlen entwickelte das österreichische Technologieunternehmen RISE, das Wissenschaftler der Technischen Universität Wien gründeten.
Interessierte Personen können sich nun die APP im Google Play Store (https://play.google.com/store?hl=de) downloaden. Die Bankomatkarte mobil muss bei der Bank und die neue NFC fähige SIM Karte beim Mobilfunkbetreiber beantragt werden. Sobald diese beiden Karten vorhanden sind, kann das mobile Zahlen beginnen. Es gilt dennoch: Das Handy muss genauso wie die physische Bankomatkarte, das Bargeld oder die Geldbörse sicher verwahrt und bei Verlust die Bankomatkarte mobil bei der Bank gesperrt werden. Ebenso sollte beim Mobilfunkunternehmen das Handy für Anrufe gesperrt werden.
Die Bankomatkarte mobil erobert Österreich
 
Derzeit gibt es in Österreich bereits knapp 30.000 NFC-fähige Terminals, die meisten davon im Lebensmittelhandel. Mit dem 4. Quartal 2015 wollen die ersten Banken österreichweit das mobile Bezahlen in Zusammenarbeit mit den drei großen Mobilfunkern A1, Drei sowie T-Mobile ermöglichen. 2016 soll so das Jahr des mobilen Bezahlens werden. Aber nicht nur in Österreich kann mit der Bankomatkarte mobil bezahlt werden, sondern überall dort wo das bekannte „kontaktlos-Zeichen“ angebracht ist – also weltweit. Dank der Zusammenarbeit aller Banken und der drei großen Mobilfunker, nimmt Österreich dadurch eine
Beitragsbild:  Vodafone Medien Flickr / CC by 2.0